Main-Echo Wirtschaftstipp 28/2020: Grünes Betongold

Immobilien bleiben trotz Corona-Krise sehr gefragt. Doch wie nachhaltig sind diese Investitionen? Immerhin entfallen rund 40% des weltweiten Primärenergieverbrauchs auf den Bau und Betrieb von Gebäuden. Daher ist es unabdingbar, auch im Bausegment die Anstrengungen für eine klimagerechte Zukunft zu verstärken. Zur Messung der Nachhaltigkeit von Gebäuden gibt es beispielsweise das anerkannte amerikanische und kanadische Nachhaltigkeitszertifikat LEED (Leadership in Energy & Environmental Design). Dafür werden Punkte vergeben für

  • ·         nachhaltige Baustellen
  • ·         Wassereffizienz
  • ·         Energie und Atmosphäre der Innenräume
  • ·         Materialien und Ressourcen
  • ·         Luftqualität im Gebäude.

Die besten Gebäude erhalten die Auszeichnung „Platinum“. Das Zertifikat gibt Anlegern die Sicherheit, in ein nachhaltiges Objekt mit ökologischem Mehrwert zu investieren. Und da Energieeffizienz an Bedeutung gewinnt, ist auch eine Wertsteigerung zu erwarten. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist das Patrizia Grundinvest Helsinki. Mit prognostizierten 4,5 Prozent jährlicher Rendite nach Steuern eine attraktive Anlage.

 Erschienen im Wirtschaftsteil der größten Tageszeitung am bayerischen Untermain, Main-Echo, Gesamtausgabe, 25.07.2020

Mehr zum Thema grüne Geldanlagen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren grünen Geld News!

  • Exklusive Insider-Tipps
  • Aktionen & Frühzeichnerboni
  • Berichte und Hintergrundinformationen

Lernen Sie uns einfach per Email besser kennen: