Wasserfonds: In Trinkwasser & Wasserkraft investieren

Sichern Sie sich alle Vorteile des Wasserinvestments. Sie helfen die zunehmende Wasserknappheit unserer Erde zu lindern und sind in einem attraktiven Zukunftsmarkt dabei.

Mit unseren Musterdepots für Wasserfonds setzen Sie auf die besten Produkte, helfen der Menschheit und ihrem eigenen Geldbeutel.

Bereits mit kleinen Summen können Sie die Potenziale der Wasserinvestments voll nutzen.

  • Es gibt immer mehr Menschen auf unserem Planten
  • Nur 1 Prozent des Wassers der Erde ist Trinkwasser
  • Immer mehr Menschen sterben an Folgen des Wassermangels
  • Unser Wasser Musterdepot: täglich kündbar
  • Bei Beachtung der Mindestanlagedauern sehr gute Sicherheit
  • Mit ethischen Anlage-Kriterien
  • Langfristig sehr gute Renditen zu erwarten
  • verschiedene Haupt-Wirkungen: Wasser-Effizienz, Wasser-Gewinnung, Wasser-Abführung
  • Erträge maximieren, Verluste minimieren, automatische informiert bleiben: Eva

Übersicht aktuell empfohlener Wasserfonds

  • In die besten Unternehmen des Wasser-Sektors investieren
  • Den Durst der Welt stillen
  • 10-Jahresprognose für 10.000 €: 14.489 € (BVI-Methode)

 

Hinweis

Viele Banken und Anbieter drängen zur Zeit in den Bereichen Grüne Investments, weil diese „im Trend sind“. Wir arbeiten bereits seit fast 20 Jahren in diesem Bereich. Das heißt: Produkte, Empfehlungen und Projekte die Sie bei uns finden sind vorsichtig ausgewählt. Wir kennen die Hintergründe und Historie vieler Produkte und zeigen Ihnen daher nicht das was sich gerade „am Besten verkaufen lässt“, sondern was aus unserer Erfahrung heraus das Beste für Sie ist.

CARMEN & GERD JUNKER

Was sind Wasserfonds?

Wasserfonds sind nachhaltige Investmentfonds die in Aktien oder Anleihen von Unternehmen der Wasserwirtschaft investieren. Das sind Unternehmen die Technologie, Produkte oder Dienstleistungen in Bezug auf die Wasserbranche anbieten. Sie sind beispielsweise für die Verteilung von Wasser- und Abwasser zuständig, erhöhen die Wassereffizienz, sind zuständig für die Wasserreinigung oder errichten Meerwasserentsalzungsanlagen. Außerdem besteht die Möglichkeit sich mit einem geschlossenen Wasserfonds direkt an entsprechenden Projekten zu beteiligen.

Wasserfonds profitieren vom weltweit steigenden Bedarf nach sauberem Trinkwasser. Während in Schwellenländern der Bedarf durch die wachsende Bevölkerung wächst, ist der Bedarf in den Industrieländern durch marode Wassersysteme begründet. In London schätzt man, dass 2009 ca. 60% des Trinkwassers durch undichte Rohrsysteme verloren gingen.

Beispiele für Unternehmen, in die investiert wird (exemplarisch)

  • Coway: Coway ist der führende koreanische Hersteller und Anbieter von Anlagen für die private Trinkwasseraufbereitung. Mit den Aufbereitungssystemen des Unternehmens können Verunreinigungen des Trinkwassers beseitigt werden, Rückstände chemischer Substanzen und Mikroorganismen werden aus dem Wasser entfernt. In den wenigsten Ländern ist ein sauberes Leitungswasser mit Trinkwasserqualität verfügbar. Privatleute und Unternehmen greifen deshalb verstärkt auf Trinkwasserreinigungsanlagen zurück. Coway bietet seinen Kunden die Geräte überwiegend zum Mietkauf an.
    Neben Systemen zur Trinkwasseraufbereitung produziert Coway auch Bidets und Systeme zur Luftreinigung. Mit diesen Systemen können im privaten Wohnbereich Staub, Tierhaare, Pollen und Bakterien aus der Luft entfernt werden.
  • Huaneng Renewables: Huaneng Renewables ist einer der drei führenden unabhängigen Windkraftbetreiber in China. Neben Windkraftparks betreibt Huaneng auch Solarparks (Photovoltaik) und beteiligt sich an der Entwicklung anderer Erneuerbaren-Technologien, z. B. zur Nutzung der Meereswellen – kraft oder der Wasserstofftechnologie in Verbindung mit erneuerbaren Energien. Neben ihrem Beitrag zur Erreichung internationaler Klimaschutzziele wird bei der Gewinnung von Strom aus erneuerbaren Energien wesentlich weniger Wasser eingesetzt als z. B. zur Kühlung von Atomkraftwerken oder Kraftwerken, die auf fossilen Energieträgern beruhen (z. B. Kohle).
  • Toto: Jedes Spülen einer Toilette lässt Wasser im Abflussrohr verschwinden. In Japan verbrauchten die Toiletten in den 1960er Jahren pro Spülgang etwa 20 Liter Frischwasser. Anfang der 1990er Jahre waren es immer noch über 10 Liter. Durch die Entwicklung wassersparender Toiletten mit innovativen Spültechniken ist es dem japanischen Unternehmen Toto gelungen, den durchschnittlichen  Wasserverbrauch der Toiletten auf unter 4 Liter pro Spülgang  zu reduzieren. Toto bietet zudem weitere wassersparende  Produkte wie innovative Wasserhähne und Duschbrausen an.  Hierdurch leistet das Unternehmen einen wertvollen Beitrag,  damit der persönliche Wasserverbrauch gesenkt werden kann –  sofern man alte und wasserverschwendende Geräte und Armaturen rechtzeitig austauscht.

Diese Illustration bedeutet nicht, dass diese Unternehmen zwingend aktuell im Musterdepot sind – die tatsächliche Zusammenstellung ändert sich auf Tagesbasis. Sie kann in den jeweiligen Geschäftsberichten jedoch detailliert und exakt nachvollzogen werden.

Volle Transparenz: Sie investieren in verschiedene Wasser-Investmentfonds. Die Auswahl der Fonds für das Musterdepot ändert sich von Zeit zu Zeit. Die aktuelle Auswahl können Sie einsehen, wenn Sie auf der jeweiligen Produkt-Detailseite auf „Jetzt unverbindlich Informationen anfordern“ klicken. Die einzelnen Fonds veröffentlichen jeweils ihre Investitionen in öffentlich zugänglichen Halbjahres- und Jahresberichten. Sie erhalten damit maximale Transparenz.

Warum in Wasserfonds, Trinkwasser, Wasserkraft investieren?

Es gibt einen gewaltigen Investitionsbedarf in H2O Infrastruktur. Das birgt hohe Chancen für den Investor. Und von einer Blasenbildung keine Spur – das Thema Wasser ist erst noch am kommen.

Klaus Töpfer, ehemaliger Bundesumweltminister und Direktor des UN-Umweltprogramms, warnte zu Beginn des 4. Weltwasserforums: Wenn die Menschheit Wasser nicht sinnvoller verwenden werde, seien schon bald Kriege um den kostbaren und lebensnotwendigen Rohstoff zu befürchten. Laut UN haben bereits heute 1,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Tendenz steigend.Und an den Finanzmärkten hat sich das Thema bereits herumgesprochen. Denn nicht nur die Entwicklungsländer sind betroffen.

Denn aufgrund der weiter zunehmenden Weltbevölkerung und der wachsenden Volkswirtschaften auf der ganzen Erde wird der Wasserbedarf ganz deutlich ansteigen. Damit sind Unternehmen rund um den Bereich Wassergewinnung langfristig hochinteressant.

Alleine in Europa gibt es Experten zu Folge einen Investitionsbedarf von 360 Mrd. in der nächsten Dekade. Schlimmer trifft es die USA, denn dort sind die Wassersysteme noch älter und anfälliger. Der Investitionsbedarf dort: 820 Mrd. Euro in Wasser- und Abwassersysteme.

Es muss also investiert werden. Und damit wächst die Branche nach Schätzungen des Wasserinvestment Pioniers Pictet um jährlich 6 bis 8 %. Und dieses Wachstum ist auch in den Investments zu erwarten. Bei den von uns ausgesuchten Wertpapieren sind die Erwartungen noch höher.

Was Grünes Geld unterstützt

Mit Grünes Geld können Sie gezielt steuern, welche Bereiche Sie besonders unterstützten möchten. Die Themen grünes Investment und nachhaltige Investments sind vielfältig – schauen Sie sich einfach auf unserer Seite in Ruhe um. Neben den Themenschwerpunkten wie Wasser oder Klimawandel ist auch der breit angelegte Vermögensaufbau, z.B. für Ihre Altersvorsorge, sehr interessant.

Welche Anlageformen Grünes Geld bietet

Mit Grünes Geld können Sie perfekt fürs Alter vorsorgen oder für andere Gründe Vermögen aufbauen und erhalten. Mit unserer hier vorgestellten breiten Auswahl von Produkten der Umwelt Banken und Nachhaltigen Banken können alle gängigen Anlagebedürfnisse erfüllt werden. Für darüber hinaus gehende Fragen wenden Sie sich einfach über „Kontakt“ persönlich an uns. Wir sind für Sie und Ihr Umweltsparen da.

Warum Grünes Geld wirkt

Alle Unternehmen, in die die grüne Geldanlage investiert, werden regelmäßig nach ethischen und ökologischen Kriterien überprüft. Damit können Sie sicher sein, dass Ihr Geld nur bei den Unternehmen angelegt wird, die auch verantwortlich handeln – und der Einfluss dieser Unternehmen wächst durch Ihr Kapital wieder ein kleines Stück. Noch direkter geht es mit den Solarfonds, Wind Fonds oder Erneuerbare Energien Fonds – ohne Umwege direkt zu mehr sauberer Energie.

Weshalb sich Grünes Geld auch für den Geldbeutel lohnt

Seit es Ökofonds und Umweltfonds gibt, halten sich hartnäckig Gerüchte, dass sich diese Art von Geldanlage bei nachhaltigen Banken nicht lohnt. Nachhaltige Investments seien zu unsicher und zu wenig orientiert an hohem Wachstumspotenzial. Nun, das Gegenteil ist der Fall.