Die Erbschaftssteuer in Deutschland – Alles was Sie dazu wissen sollten

Erhält man in Deutschland ein Erbe, muss dafür eine Steuer an den Staat bezahlt werden. Jedoch unterscheidet sich die Höhe der Erbschaftssteuer für Erben. Das bedeutet, dass nicht jeder Erbe im selben Ausmaß von der Erbschaftsteuer in Deutschland betroffen ist. In diesem Zusammenhang ergibt sich die Frage, wie sich die Erbschaftssteuer berechnen lässt.

Wie berechnet sich die Erbschaftssteuer in Deutschland?

Die Erbschaftssteuer Deutschland kann die Freude über das geerbte Geld mindern. Generell gilt, dass die Erbschaftssteuer in Deutschlang in ihrer Höhe von zwei Größen beeinflusst wird: 

  • Je enger der Verwandtschaftsgrad, desto niedriger die Erbschaftssteuer
  • Je höher der Wert des Erbes, desto höher die Erbschaftssteuer

Das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz bildet dabei die gesetzliche Grundlage beim Erben und Schenken. Hier finden sich alle Regelungen und Bestimmungen zur Erbschaft und Schenkung

Wann ist ein Erbschaftssteuer Freibetrag in Deutschland zu entrichten?

Auf die Erbschaftssteuer in Deutschland gibt es Freibeträge auf die Steuer zu entrichten. Auch hier beschäftigt sich die Höhe mit dem Verwandtschaftsgrad.

  • Je enger die Verwandtschaft, desto höher der Freibetrag.

Eine Unterscheidung wird in folgenden Kategorien vorgenommen:

Kategorie Freibetrag in € Steuerklasse
Ehepartner/ eingetragener Lebenspartner 500.000 I
Leibliche Kinder / Adoptivkinder / Stiefkinder 400.000 I
Enkelkinder 200.000 I
Eltern und Großeltern 100.000 I
Neffen, Nichten, Stiefeltern, Schwiegereltern, geschiedene Ehepartner 20.000 II
Alle anderen Empfänger einer Erbschaft 20.000 III

Die Freibeträge und Steuerklassen gelten laut Bundesfinanzministerium bei einer Erbschaft.

Hard Facts

  • Die rechtliche Gesetzesgrundlage der Erbschaftssteuer wird durch das Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz geregelt.
  • Erbschaftssteuer wird von den Ländern erhoben.
  • Die Höhe der Erbschaftssteuer hängt vom Steuerfreibetrag und der Höhe des Erbes ab.
  • 3 Steuerklassen, welche Ihre Steuersätze von der Höhe des Erbes abhängig machen.
  • Eine Schenkung zu Lebzeiten ermöglicht die teilweise Umgehung der Erbschaftssteuer.
  • 2 Faktoren zur Berechnung der Erbschaftssteuer: der Verwandtschaftsgrad und die Höhe des Erbes.
  • Erben sind zu Meldung des Erbes beim zuständigen Finanzamt verpflichtet.
  • Geht innerhalb von 4 Jahren keine Forderung der Erbschaftsteuer ein, verjährt diese.
  • Die Nachlassplanung mit einem Rechtsanwalt kann dazu beitragen die Erbschaftssteuer signifikant zu reduzieren.

Über den Autor

Gerd Junker Gerd Junker ist Co-Gründer und Geschäftsführer der Grünes Geld GmbH. Gerd Junker: „Wir leben was wir tun! Und das ist ganz einfach, denn der doppelte Nutzen von grünen Geldanlagen ist überzeugend – die Welt verbessern und Rendite erhalten.“ Mehr zu ihm und Grünes Geld auf Xing, Facebook oder Twitter.

Mehr zum Thema grüne Geldanlagen?

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren grünen Geld News!

  • Exklusive Insider-Tipps
  • Aktionen & Frühzeichnerboni
  • Berichte und Hintergrundinformationen

Lernen Sie uns einfach per Email besser kennen:

→ Hier eintragen ←