Glossar

 

Tagesgeld

 

Tagesgeld bzw. das Tagesgeldkonto ist ein Konto, das üblicherweise täglich verfügbar ist und einen variablen Zinssatz bietet.

Wer Geld auf das Tagesgeld-Konto überweist, weiß also nicht, welche Zinsen er konkret erhält.

Die Sicherheit eines Tagesgeld-Kontos hängt entscheidend von der Bank ab, die das Tagesgeld-Konto anbietet. Man kann davon ausgehen, dass Einlagen bis 100.000 Euro auf allen deutschen Banken sicher sind. Oftmals gibt es darüber hinausgehende Sicherungssystem von Geldhäusern auf freiwilliger Basis.

 

 

Wofür ist Tagesgeld geeignet?

Tagesgeld ist für kurze und mittelfristiges Geld parken geeignet. Auch wer für 2 oder 3 Jahre auf ein bestimmtes Ziel hin spart, kann Tagesgeldkonten einsetzen.

Außerdem kann Tagesgeld gut für eine Reserve für Unvorhergesehenes gebraucht werden. Eine Faustregel besagt, dass ca. 2 Monatseinkommen immer kurzfristig zur Verfügung stehen sollten, falls z.B. eine größere Reparatur am Auto oder im Haushalt ansteht.

 

 

Wie sichere ich mir die besten Konditionen beim Tagesgeld?

Wer aktiv im Internet sucht, kann Anbieter mit überdurchschnittlichen Zinsangeboten finden.

 

Doch Achtung: das sind meist Lockangebote mit Einschränkungen wie einer Mindestanlagesumme, oder auch einer Deckelung des höchstens möglichen Betrags.

 

Häufig sind die Konditionen schon wenige Monate, nachdem man gewechselt hat, woanders günstiger. Das "Tagesgeld-Hopping" kann sich lohnen, ist jedoch sehr aufwendig.

 

 

Welche grünen Tagesgeld-Konten gibt es?

Von den 4 wichtigsten grünen Banken in Deutschland, der GLS Bank, der Triodos Bank, der Umweltbank und der Ethikbank, bieten folgende Banken ein Tagesgeld-Konto an:

 

 

Ethikbank, aktueller Zinssatz: 0,0 Prozent (Stand: 27.11.2018)

GLS Bank, aktueller Zinssatz: 0,0 Prozent (27.11.2018) - Achtung: GLS Beitrag in Höhe von 5 Euro pro Monat beachten.

Triodos Bank, aktueller Zinssatz: 0,05 Prozent bis 100.000 Euro, darüber 0,0 Prozent (27.11.2018)

 

 

 
 
Zurück