Glossar

 

Steueroptimierende Fonds

 

Ein steueroptimierender Fonds ist bemüht, die Steuerzahlungen möglichst gering zu halten.

 

Beispiele:

 

Bei Investitionen in Holzprojekte liegt meist ein privates Veräußerungsgeschäft vor - vergleichbar mit dem Kauf von z.B. 5 Festmetern Holz von einem Waldbesitzer. Diese Geschäfte sind nach heutigem Stand (Sep. 2011) steuerfrei.

 

Italienische Solarprojekte sind meist so aufgebaut, dass die Ausschüttungen in Deutschland durch das deutsch-italienische Doppelbesteuerungsabkommen lediglich dem "Progressionsvorbehalt" unterliegen, also sehr niedrig besteuert werden.

 

Auch bei der Vererbung kann eine geschickte Fondskonstruktion helfen, Erbschaftssteuer zu sparen. Bei gewerblich geprägten, geschlossenen Fonds, werden statt des Verkehrswerts z.B. nur 15% angesetzt, was dazu führt, dass bis zu 2,7 Mio. Euro an den Nachwuchs steuerfrei vererbt / verschenkt werden können.

 
 
Zurück