Glossar

 

Sparplan

 

Ein Sparplan ist eine Form der Geldanlage, bei dem man eine regelmäßige Einzahlung tätigt.

 

Dauer und Höhe der Einzahlung kann meist individuell und flexibel gestaltet werden und können je nach Produkt bereits ab 50 EUR pro Monat beginnen. Oftmals wird ein solcher Sparplan lanfristig ausgelegt und dient beispielsweise der privaten Altervorsorge.

 

Die Rendite eines solchen Sparplans ist insbesondere vom wirtschaftlichen Umfeld und der damit verbundenen Entwicklung des Fonds abhängig. Ein Vorteil des Sparplans ist der so genannte Cost-Average-Effekt. Durch kontinuierliche Einzahlungen und unterschiedlichen Anteilscheinpreisen zum Zeitpunkt der monatlichen Zeichnung, stellt sich der Effekt ein, dass man bei niedrigen Preisen mehr Anteile und bei hohen Preisen weniger Anteile kauft. 

 

Damit erzielt ein Anleger bei einem längerfristigen Sparplan einen günstigeren Durchschnittspreis für alle Anteile, als bei einem einzelnen großen Kauf. Dieser Effekt ist umso größer, umso mehr der Fonds in seinem Preis schwankt.

 

Beispiel: Ein Anleger spart monatlich 100 Euro in einen nachhaltigen Fonds.

Durch die Schwankungen des Kurses des Ökofonds erwirbt der Anleger nun jeden Monat eine andere Anzahl an Fondsanteilen.

Um die Auswirkungen so einfach wie möglich zu beschreiben, gehen wir von etwas übertriebenen Kursschwankungen aus, bei denen in jedem Monat eine volle Zahl von Fondsanteilen gekauft werden kann:

 

Monat Sparbetrag Fondskurs Anzahl Anteile
1 100 Euro 100 Euro 1
2 100 Euro 50 Euro 2
3 100 Euro 50 Euro 2
4 100 Euro 25 Euro 4
5 100 Euro 50 Euro 2
6 100 Euro 25 Euro 4
7 100 Euro 50 Euro 2
8 100 Euro 50 Euro 2
9 100 Euro 100 Euro 1
10 100 Euro 50 Euro 2
11 100 Euro 100 Euro 1
12 100 Euro 100 Euro 1
Gesamt 1.200 Euro   24

Der Anleger hat nun zum Preis von 1.200 EUR nach einam Jahr genau 24 Anteile in seinem Depot.

 

Am Jahresende steht der Fondskurs genau dort, wo er schon zu Jahresanfang stand, der Anleger hätte also bei einer Einmalanlage zu Anfang des Jahres am Jahresende genau 1.200 Euro im Fondsdepot und weder Gewinn noch Verlust gemacht.

Durch den Sparplan hat der Anleger jedoch unterjährig auch zu niedrigeren Kursen kaufen können und hat nun 24 Anteile zu einem Kurs von 100 Euro, also 2.400 Euro und damit einen Gewinn von 1.200 Euro oder 100% in seinem Depot.

Dieses Beispiel verdeutlicht sehr schön die Auswirkungen des Cost-Average-Effektes.

 

Ein Sparplan ist im Bereich der nachhaltigen Investments bei fast allen nachhaltigen Fonds möglich.

 

 

Weitere Informationen zu Klimafonds und grünen Investments bzw. nachhaltigen Geldanlagen finden Sie unter Grünes Geld "Unsere Werte" oder unter "Vermögensaufbau".

 

 
 
Zurück