Glossar

 

Sparerpauschbetrag (Sparerfreibetrag)

 

Wenn ein Sparer oder Investor Gewinne erzielt, müssen diese versteuert werden.

 

Meist geschieht das mit Hilfe der Kapitalertragssteuer (häufig Abgeltungssteuer genannt) in Höhe von 25% des erzielten Gewinnes plus Solidaritätszuschlag (5,5 Prozent der Kaptialertragssteuer) plus Kirchensteuer (8 oder 9 Prozent der Kapitalertragssteuer. Zusammen ist das ein Prozentsatz von rund 28 Prozent.

 

Bis zu 801 Euro für allein veranlagte Steuerpflichtige (z.B. Singles) oder 1.602 Euro für gemeinsam veranlagte Steuerpflichtige (z.B. Ehepaare) sind jährlich frei. Zinsen und Gewinn bis zu dieser Höhe müssen also nicht versteuert werden.

 

Das ist der Sparerpauschbetrag.

 

Siehe auch: Nichtveranlagungsbescheinigung.

 

 

 
 
Zurück