Glossar

 

Ökologische Geldanlage

 

Bei der ökologischen Geldanlage wird zusätzlich zu den Standard-Kriterien Rendite, Laufzeit und Liquidierbarkeit noch die 4. Dimension "Ökologie" berücksichtigt.

Es gibt mittlerweile alle wichtigen Anlageformen von Bank-Sparbüchern, Tageszinskonten, offene und geschlossene Investmentfonds bis hin zu Rentenversicherungen, Lebensversicherungen, Riester- oder Rürup-Rente.

Viele Studien haben ergeben, dass keine finanzielle Vor- oder Nachteile dieser Anlageform existieren.

Bei der konkreten Durchführung erhält der Produktmanager eines bestimmten Anlageproduktes Regeln, nach denen er sein Portfolio nachhaltig ausrichtet.

So werden oftmals Best-in-Class Strategien mit Black-Lists zusammen verwendet.

 
 
Zurück