Glossar

 

Nachhaltige Banken

 

Bewusst Leben, bewusst einkaufen und bewusst Geld anlegen. Es ist für immer mehr Menschen nicht in Ordnung, wenn ihre Bank beispielsweise Staudämme im Süden Amerikas, Waldabholzungen oder Kernkraftwerke in Rumänien mitfinanziert. An dieser Stelle knüpfen nachhaltige Banken an.

 

Unterdem Begriff "nachhaltige Banken" verstehen wir nachhaltig investierende und agierende Banken. Solche Banken sind eng verwandt mit den Umwelt Banken, jedoch steht bei Ihnen Sicherheit und soziale Verträglichkeit im Vordergrund. Desweiteren verfolgen viele Institute in Ihrer Arbeitsweise eine hohe Transparenz für den Kunden. Dies spiegelt sich beispielsweise durch einen überdurchschnittlich informativen Auftritt im Internet wider, der meist schon alle Informationen über die angewendeten ethisch-ökologischen Kriterien für den Kunden bereit hält.

 

Die Kunden einer solchen Bank werden in der Regel über Neuerungen im Tagesgeschäft in Bezug auf ethisch-soziale Bereiche sowie über die finanzierten Projekte der Bank informiert. Vereinzelt haben Kunden sogar ein Mitbestimmungsrecht, welche neuen Projekte und Aktionen von der Bank gefördert und finanziert werden sollen.

Diese Herangehensweise ist insbesondere vor dem Hintergrund "was passiert mit meinem Geld?" als sehr positiv zu bewerten.

 

Siehe auch Umwelt Banken.

 

Weitere Informationen zu grünen Investments bzw. nachhaltigen Geldanlagen finden Sie unter Grünes Geld "Unsere Werte" oder unter "Vermögensaufbau".

 
 
Zurück