Glossar

 

Kurs-Gewinn-Verhältnis

 

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eine wichtige Kennzahl bei der Auswahl von Wertpapieren, wie beispielsweise Aktien.

 

Das KGV setzt sich zusammen aus dem Quotient vom Kurs einer Aktie und dem erwarteten Ergebnis für das jeweilige Geschäftsjahr. Ermittelt wird diese Kennzahl, indem der Kurs einer Aktie durch den Gewinn des Unternehmens pro Aktie dividiert wird. Meist wird hierbei der geschätzte künftige Gewinn im kommenden Jahr zugrundegelegt.

 

Somit gibt diese Kennzahl Auskunft darüber, wie viele Jahre das prognostizierte Ergebnis je Aktie erreicht werden muss, um den aktuellen Börsenkurs zu erreichen. Bei einem niedrigen KGV sieht man eine Aktie als günstig an. Bei einem hohen KGV bewertet man sie als zu teuer.

 

Bei einem KGV von unter 12 gilt die Aktie in der Regel als preiswert, darüber als teuer. KGV Kennzahlen bekannter Aktien werden beispielsweise von der Börse bekanntgegeben.

 

Auch bei nachhaltigen Investments und grünen Geldanlagen kann das KGV angewandt werden. Unter anderem wenden Fondsmanager von Ökofonds diese Kennzahl an.

 

 
 
Zurück