Glossar

 

IRR (interner Zinsfuß)

 

Die IRR Methode (Internal Rate of Return) oder zu deutsch "interner Zinsfuß" ist eine Methode zur Berechnung einer theoretischen, mittleren und durchschnittlichen Rendite einer Kapitalanlage. Es wird dabei die Rendite des jeweils eingesetzten Kapitals berechnet. Um zu verhindern, dass "Äpfel mit Birnen verglichen werden", schafft die IRR Methode eine Vergleichsbasis für verschiedene Anlagemöglichkeiten.

 

Die Methode gibt insbesondere bei Kapitalanlagen mit mehreren Ein- oder Auszahlungen Aufschluss über die Rendite. Schlussendlich erhält man einen Zinssatz, ähnlich dem effektiven Zinssatz, der Aufschluss darüber gibt welche Kapitalanlage bei gleichem Kapitaleinsatz eine höhere Rendite erwirtschaften würde.

 

Auf gleicher Basis lassen sich auch Finanzierungen bzw. Geldaufnahmen nach der IRR Methode berechnen und bewerten.

 

Im Bereich der nachhaltigen Investments wird die IRR insbesondere bei den Erneuerbaren Energien Fonds, Immobilien-Investments oder bei Holzprojekten interessant. Dort ist sie eine wichtige Kennzahl zum Vergleich der finanziellen Prognose der unterschiedlichen Produkte.

 

Achtung: Alle IRR-Angaben auf unseren Internet-Seiten sind ohne Gewähr und nur eine Indikation. Es lassen sich daraus keine Rückschlüsse auf die tatsächlichen Renditen in der Zukunft ziehen.

 


 
 
Zurück