Glossar

 

Holzfonds

 

Bei einem Holzfonds handelt es sich um ein klassisches nachhaltiges Investment bzw. eine grüne Geldanlage. Auch hier ist zwischen offenen Fonds und geschlossenen Fonds zu unterscheiden.

 

In der Regel handelt es sich aber um geschlossene Holzfonds und somit meist um direkte Beteiligung(en) an beispielsweise einer Baumplantage oder einem Waldgrundstück.

 

Ein solcher Fonds investiert sein Geld grundsätzlich nur im Bereich "Holz" und/oder in verwandten Bereichen. Je nach Ausgestaltung eines solchen Ökofonds werden beispielsweise Aktien von Unternehmen im Bereich der Forst- und Holzwirtschaft (z.B. Sägewerke, Unternehmen mit großen Waldbeständen, Möbelindustrie) gekauft oder direkt in so genannte Sachwerte investiert, sprich es werden Bäume gekauft.

 

In beiden Fällen geht man davon aus, dass in Zukunft die Nachfrage nach Holz weiter steigt und dieser Bereich von den steigenden Preisen profitiert. Durch den natürlichen Wachstum der Bäume und einem steigenden Marktpreis rechnen die Initiatoren mit überdurchschnittlichen Renditen.

 

Wie der einzelne Holzfonds ausgestaltet ist und in welche Werte er investiert erfahren Anleger im jeweiligen Verkaufsprospekt.

 

Weitere Informationen zu nachhaltigen Fonds und grünen Investments bzw. nachhaltigen Geldanlagen finden Anleger unter Grünes Geld "Unsere Werte" oder unter "Vermögensaufbau".

 

 
 
Zurück