Glossar

 

Fremdkapital

 

Bei Projekten ist die Fremdkapitalquote wichtig. Die Finanzierung eines Projektes setzt sich nämlich aus dem Eigenkapital, also den Anlegergeldern, und aus dem Fremdkapital, also den Bankkrediten, zusammen.

 

Eine niedrige Fremdkapitalquote entzieht den Banken die Macht über Projekte. Kommt nämlich ein Projekt in wirtschaftlich schwierige Situationen, kann es sein, dass die Bank die Kredite zurück gezahlt haben möchte. Das ist in der Regel wirtschaftlich nachteilig für die Anleger.

 

Eine höhere Fremdkapitalquote erhöht auf der anderen Seite die Renditeprognosen und wird von Banken auch nur dann gewährt, wenn die wirtschaftlichen Aussichten eines solchen Investments sehr stabil sind.

 

In Summe bedeutet deshalb eine niedrigere Fremdkapitalquote mehr Sicherheit.

 

Wichtig: Es gibt Projekte (z.B. bei Nachrangdarlehen), die das Geld der Einleger nicht als Eigentkapital, sondern formell als Fremdkapital verbuchen. Wenn ein solches Projekt keine Bankkredite aufnimmt, wird es in unserer Darstellung trotzdem als Fremdkapitalquote 0% gewertet werden.

 
 
Zurück