Glossar

 

Deutsches Gütesiegel für nachhaltiges Bauen (DGNB)

 

Das DGNB-Siegel ist das deutsche Gütesiegel für nachhaltiges Bauen und bildet einen  Zertifizierungsstandard für besonders nachhaltig gestaltete Gebäude. Das Siegel wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) ins Leben gerufen.

 

Das Gütesiegel wurde 2007 nach dem Vorbild des britischen BREEAM-Zertifikat und des amerikanisch-kanadische LEED-Zertifikat  entwickelt und wird seit 2009 vergeben. Die Einführung eines deutschen Siegels hatte zum Ziel, eigene Qualitätskriterien sowie die besonderen Normen und Regeln in Deutschland mit zu berücksichtigen. In das Siegel fließen sowohl ökologische, als auch ökonomische und soziokulturelle Aspekte ein.

 

Die Nachhaltigkeit von Gebäuden wird dabei nach den folgenden Kriterien bewertet:

 - Ökologie 

- Ökonomie 

 - soziale und funktionale Aspekte

- Technik

- Prozesse

- Standort.

 

 

Das DGNB-Siegel wird in den Stufen Bronze, Silber, Gold und Platin vergeben. Bereits für die niedrigste Zertifizierungsstufe müssen Gebäude sowie Hochbauten aller Art die gesetzlichen Standards deutlich überschreiten.

 

Das deutsche Gütesiegel zeigt Immobilien-Anlegern, dass es sich um ein nachhaltiges Investment handelt.

 

Weitere Informationen über ein Investment im Bereich der nachhaltigen Immobilien finden Sie unter Immobilienprojekte.

 

 

 

Wollen Sie mehr zu nachhaltigen Geldanlagen erfahren? Hier geht es zu Grünes Geld.

 

 
 
Zurück