Glossar

 

Abgeltungssteuer

 

Die Abgeltungssteuer ist ein Quellensteuer, d.h. Sie wird direkt von der Bank einbehalten. Damit ist dann eine weitere Besteuerung (z.B. durch die Einkommenssteuer) bereits abgegolten.

 

In Deutschland beträgt Sie zur Zeit (2014) 25% der erzielten Gewinne - unabhängig von der Höhe der Gewinne oder dem persönlichen Steuersatz.

 

Es gilt dabei der Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801,00 € (bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren 1.602,00 €). Darunterliegende Gewinne werden nicht besteuert.

 

Da mit der Abgeltungssteuer auch Kirchensteuer (Bayern & Baden-Württemberg: 8%, restliche Länder 9%) und Solidaritätszuschlag (5,5%) erhoben werden gilt letztlich:

 

Abgeltungssteuer: 25% des Ertrags

Solidaritätszuschlag (5,5%): 1,375% des Ertrags

Kirchensteuer (9%): 2,25% des Ertrags

Gesamtbelastung: 28,625% des Ertrags

 

 

 
 
Zurück