Glossar

 

Ökofonds

 

 

Ökofonds ist ein Abkürzung für Ökologische Investmentfonds. Bei diesen Investmentsfonds werden zusätzlich zu den herkömmlichen Kriterien wie Anlagedauer, Rendite und Liquidierbarkeit auch ökologische Kriterien berücksichtigt. Die Funktionsweise eines Ökofonds ist identisch mit der eines vergleichbaren konventionellen Investmentfonds. Chancen und Risiken sind gleichermaßen vorhanden. Lediglich in den Anlagegrundsätzen unterscheiden sich die beiden Anlageformen.

 

In der Regel wählen bei Ökofonds das Fondsmanagement oder eine externe Nachhaltigkeits-Research-Agentur die in Frage kommenden Werte aus und überprüft anhand von so genannten Positiv- und Negativlisten ob der Wert den ökologischen Anlagengrundsätzen entspricht oder nicht. Abhängig von den dazu verwendeten Kriterien kann das bedeuten, dass beispielsweise

 

- Unternehmen und Staaten mit besonders hohen Treibhausgas-Emissionen oder

- Unternehmen und Staaten die Gentechnik befürworten

- Unternehmen und Staaten die viel Ressourcen verbrauchen

 

ausgeschlossen werden.

Es wird also bevorzugt in Unternehmen und Staaten investiert, die besonders ökologisch handeln. Das kann sich durch niedrige Wärme-Emissionen oder niedrige Ausstöße an Schadstoffen bemessen, oder konkret an Branchen wie Solarenergie, Windenergie, etc. ausrichten.

Ferner können Ökofonds nach folgenden Kriterien unterschieden werden:

 

- Aktienfonds

- Rentenfonds

- Mischfonds

- Dachfonds

- Beteiligungsfonds

 

Ökofonds gibt es mit verschiedenen Schwerpunkten, beispielsweise Nachhaltigkeitsfonds, Umweltfonds, oder Erneuerbare Energie Fonds.

 

Beispiel: Sie können mit einem Investment in einen Ökofonds der Kategorie "Mischfonds" ein breites Spektrum an ökologisch wertvollen Bereichen abdecken. Ein solcher Mischfonds investiert in grundsätzlich breitgefächert in mehrere Bereiche. Beispielsweise Erneuerbare Energien, Mikrofinanzen, Wasserwirtschaft/-versorgung und weitere ökologische Werte.

 

Wohingegen konventionelle Mischfonds in sämtliche Bereiche und Unternehmen investieren dürfen. In diesem Fall kommt es regelmäßig vor, dass Gelder in die Rüstungs-, Tabbak-, oder Alkoholindustrie fließen. Auch Bereiche wie Kinderarbeit und Prostitution können Inhalt eines konventionellen Fonds sein.

 

Bei Ökofonds können Sie sich sicher sein, dass o.g. Bereiche ausgeschlossen werden. Als Bonus zur Rendite erhalten Sie die Gewissheit mit Ihrem Geld etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben.

 

Siehe auch doppelte Rendite.

 

Genaue Informationen über die Zusammensetzung und Inhalte eines Ökofonds erhalten Sie im Verkaufsprospekt.

 

Weitere Informationen zu Ökofonds und grünen Investments bzw. nachhaltigen Geldanlagen finden Sie unter Grünes Geld "Unsere Werte" oder unter "Vermögensaufbau".

 
 
Zurück